NZB-Datei

Das Usenet bietet als Medium weltweit die Möglichkeit zum Anbieten und Download von Dateien. NZB ist primär ein spezielles Dateiformat zur Speicherung von Informationen im Zusammenhang mit den zur Verfügung stehenden Beiträgen im Usenet.

Dabei enthalten NZB-Dateien u.a. alle Verweise auf Einzelbeiträge und deren Decodierung.

Der Begriff NZB steht für das Kürzel „Newzbin“ und geht aus den ursprünglichen Betreibern der Website „Newzbin.com“ hervor, die dieses Dateiformat zur Speicherung von Informationen von Usenet-Artikeln und deren Dateien erstmals definiert haben. Hauptgrund sind Größenbeschränkungen für Beiträge. Werden diese Vorgaben überschritten, wird der Ursprungsbeitrag auf mehrere Einzelpublikationen aufgeteilt, deren Verweise auf die Gesamtheit aller Beiträge in der NZB-Datei als eine Art Index festgehalten. Daraus ergibt sich später die automatische und notwendige Dekodierung der Gesamtdateien. Dateinamen, Dateitypen oder Byte-Größen sind wichtige Voraussetzungen für spezielle Suchmaschinen zum Auffinden solcher Dateien. Stimmen diese Eigenschaften mit den Suchalgorithmen überein, wird dies mit dem Downloadangebot einer NZB-Datei verknüpft.

Sind bestimmte Newsreader auf dem Rechner installiert, lassen sich auf diese Weise Beiträge gezielt auswählen und downloaden, wobei die aufgeteilten Dateien auf dem lokalen Rechner wieder zu einer Einheit zusammengefügt werden. Die Kombination aus Suchmaschine und der relativ kompakten NZB-Dateien bringt dem Nutzer Zeitvorteile und weniger bandbreitenaufwendige Download-Vorgänge. Bei immer mehr Providern sind automatische HTTP-Downloads (sog. Hypertext-Übertragungsprotokolle) der dekodierten Binärdateien möglich. Der User muss demzufolge nicht mehr auf spezielle Usenet-Programme zurückgreifen.

Im der Verbindung mit NZB-Dateien muss auf den sogenannten XML-Dialekt verwiesen werden, der die Implementierung sicherstellt. Es handelt sich um eine erweiterbare Auszeichnungssprache (engl.: Extensible Markup Language) zur Darstellung hierarchisch strukturierter Dateien in Form von Textausgaben zwischen insbesondere im Internet gebräuchlichen Computersystemen. XML-Dokumente bestehen aus Textzeichen, oftmals in einer ASCII-Kodierung, sie enthalten jedoch keine Binärdaten.

Voraussetzung für die Erzeugung der NZB-Dateien sind Programme mit Zugriff auf Newsgroups, die dort nach neuen Beiträgen suchen. Dazu werden die Dateien mit zusätzlichen Informationen wie Autorenname, Tag und Uhrzeit des Versendens versehen. Zur eindeutigen Identifizierung und Kennzeichnung von E-Mail-Naxchrichten oder Usenet-Postings werden weltweit gültige Message-ID verwendet. Der Kreis schließt sich mit der Verwendung von NZB-Suchmaschinen, die eine Suche nach Dateien im Usenet fast zu einem Kinderspiel machen.

Auf unserer Seite verwenden wir sog. „Session-Cookies“, um Ihnen bei Nutzung unserer Webseite ein komfortableres Surfen zu ermöglichen.
Mit Nutzung unserer Seite erklären Sie sich hiermit einverstanden. mehr Informationen

Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die nur für die Dauer Ihres Besuchs unserer Webseite auf Ihrer Festplatte hinterlegt und abhängig von der Einstellung Ihres Browser-Programms beim Beenden des Browsers wieder gelöscht werden. Diese Cookies rufen keine auf Ihrer Festplatte über Sie gespeicherten Informationen ab und beeinträchtigen nicht Ihren PC oder ihre Dateien. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder ihren Browser so einstellen, dass er Sie auf die Sendung von Cookies hinweist.

Close